Label
Mask

Tagungen & Vorträge

28. - 1. Oktober 2017

Besinnungstage für Damen

Besinnungstage für Damen:
 
Termin 28. - 1. 10. 2017
Beginn Do, 18.30 Uhr
Ende So, 16.00 Uhr
Preis EUR 210
 
Termin 26. - 29. 11. 2017
Beginn Do, 18.30 Uhr
Ende So, 16.00 Uhr
Preis EUR 210

 

Rückblick

15.11.2016

15.11.2016 Pädagogischer Impulsvortrag: "Gute Autorität"

Vortragende Maria Büchsenmeister aus Salzburg In Schule und Elternhaus ändert sich das Klima. Lehrer und Eltern trauen sich, von den Kindern zu verlangen. Das Einhalten von Regeln, die Beachtung von Tugenden und Ritualen werden wichtiger. Beginn: Samstag, 15.00 Uhr Kostenfrei

Tagung für Führungskräfte in der Gastronomie

Motivation: das Wort, das beflügelt. Teilnehmerinnen aus vier verschiedenen Ländern fanden sich ein, um aus den vielfältigen Anregungen der Tagung neuen Schwung für ihre berufliche Widmung zu holen. Ein Workshop zum Thema Kompetenz ermöglichte einen intensiven, gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Tagung: „Aufbruch ins Morgen“

Impulse zu einem Leben in einer multikulturellen Gesellschaft. Im Spannungsfeld zwischen eigener Identität und Menschen aus anderen sozialen und religiösen Umfeldern.

18.12.2012

Mütterspecial

Impulsreferat und Gedankenaustausch zu Erziehungsthemen. 

Dezember 2012: "Wie bereite ich meine Kinder auf Weihnachten vor?"

Februar 2013: "Die 5 Sprachen der Liebe" - Teil I

April 2013: "Die 5 Sprachen der Liebe" - Teil II

 

12.-18.11.2012

Erziehung – ein gemeinsames Projekt

Erziehung und  Bildung von Kindern ist ein gemeinsames Projekt zwischen Eltern, schulischen und außerschulischen Einrichtungen.  Eltern und Erzieher nützten die Arbeitstagung, und tauschten Erfahrungen aus,  wie diese „Erziehungs-Partnerschaft“ besser gelingen kann.

02,-04.03.2012

Aus der Mitte leben – Über Person und Liebe

Kurztagung für engagierte Frauen mit Gedankenaustausch über Grundfragen unseres Lebens.

Zunächst wurden zwei Vorträge zur Klärung begrifflicher Grundlagen angeboten. Dr. Gabriela Präsent sprach über Person, Naturrecht und gesellschaftliche Normen, Dr. Christiaan Geusau über Freiheit als Dimension einer eigenständigen Persönlichkeit. Im Anschluss daran wurden verschiedene Standpunkte in kleineren Workshops erarbeitet.

21.2.2012

„Familie und Erziehung : Die Neuen Medien – eine Herausforderung“

Welche Herausforderungen bedeuten die Internet und Co. Für die Erziehung? Dieser Frage ging Alexander Schönburg, CEO der Werbeagentur Agence 4E7  nach. Social Media hat die Art der Kommunikation vor allem unter Jugendlichen stark verändert, dieser Trend ist nicht mehr umkehrbar, meint Schönburg. Sich abzuschotten halte er in jedem Fall für den falschen Weg. Er versuchte die positiven Möglichkeiten dieser Entwicklungen aufzuzeigen. Zeit und Widmung, die man den Kindern schenkt, sei immer eine gut investierte Zeit – selbst wenn sie inzwischen auch über digitale Räume stattfindet.

22.-23.10.2011

„Abenteuer Familie“

„Verstehen und verstanden werden“ : bei geglückter Kommunikation geht es nicht nur um einen verbalen Austausch, sondern um einen menschenwürdigen und respektvollen Umgang, was an erster Stelle Arbeit an sich selbst erfordert, war kurz gesagt das Ergebnis des ersten Workshops. Nach einigen Vorträgen gab es dann als krönenden Abschluss den Familientag am Sonntag.

09.04.2011

Erziehung zur Liebe in der Familie

Vortrag von Maria Büchsenmeister, Mutter von 11 Kindern, Erwachsenentrainerin des Familienreferates Salzburg

Mit viel Einfühlungsvermögen und reichem Erfahrungsschatz sprach sie über die Bedeutung der sexuellen Erziehung in der Familie. Klarheit, Offenheit für alle Fragen und kompetente, an das Alter der Kinder angepasste Erklärungen sind der ideale Weg, damit sie ihre Sexualität als etwas Normales, Schönes und Wertvolles erleben können.

19.-20.03.2011

„In welche Zukunft entlassen wir unsere Kinder?“

Eine Tagung für engagierte Frauen über gesellschaftlich relevante Veränderungen, so lautete der Untertitel. In einer Zeit der gesellschaftlichen Umwälzungen, des zunehmenden Relativismus und Individualismus was es das Anliegen, die unveräußerliche Würde und Souveränität jedes Menschen jedes Menschen zu bekräftigen und die Teilnehmerinnen zu ermutigen, couragiert dafür einzutreten.

11.02.2011

„Lifestyle – von Wellness zu Well-Being“

In einigen Workshops beschäftigten sich die Teilnehmer mit Begriffsfindungen: ist wellness mehr als Fitness und Wohlfühlen? Was gehört zum echten „Well-Being“ dazu? Wie definiert sich echtes „Sein“? Ein spannendes Wochenende, gespannt von praktischen Übungen bis hin zu hohen philosophischen Fragen.

19.11.2010

Drogen in der Schule – Wie erkenne ich, ob mein Kind Drogen nimmt?

Vortrag von Kontrollinspektor Hubert Dysauer, Polizeistation Wöllersdorf

Dysauer ist seit Jahren für die Drogenprävention im Bezirk tätig und gestaltete mit zwei Kollegen einen sehr  informativen Abend.

Zu Beginn der Präsentation provozierte er die Teilnehmer mit „10 Regeln, damit ihr Kind zu Drogen greift“:  Nehmen Sie Ihrem Kind jede Schwierigkeit ab, verbringen Sie so wenig Zeit wie möglich gemeinsam, feiern Sie keine gemeinsamen Familienfeste, haben Sie für jedes „Weh-wehchen“ gleich ein Medikament parat...

Damit sprach er Defizite im Zusammenleben an, die zu Ursachen für Drogenkonsum werden können.

Okt. 2010

Familientag

Die Tagung 2010 stand unter dem Thema „Unser Kind zwischen Elternhaus und Familie“.  Vorgestellt wurde auch das Projekt Stella 2010 (www.stella.co.at), das als  Initiative von Eltern und Erziehern im Herbst 2009 in Wien startete. Viel Spaß hatten auch die Kinder aller Altersgruppen!

Sept. 2010

Religiöse und geistige Wurzeln europäischer Kultur

Im September fand in Hohewand eine internationale Studientagung zum Thema „Religiöse und geistige Wurzeln europäischer Kultur“. Die Studientagung wurde durch das EU-Programm „Grundtvig-Lebenslanges Lernen“ ermöglicht, 26 Personen aus 12 Ländern nahmen daran teil.

01.02.2010

„Lifestyle – Experten der Menschlichkeit“

Dieses Seminar richtete sich an junge Frauen; in einem Workshop befassten sie sich mit dem Thema „Was ist der Mensch? Wie wird man Experte der Menschlichkeit?“, F. Czernin berichtete mit viel Humor und Lebenserfahrung über die „Familie als Trainingslager für einen Lifestyle mit Zukunft“, sowie ein praktischer Workshop zur „Schokoladenseite des Lebens“ unter Anleitung der Konditorin Inga Mihalikova.

18.09.2009

Festakademie „25 Jahre Hohewand“

Hohewand feierte am 18. September 2009 sein 25-jähriges Bestehen. Auf Einladung des Regionalvikars Ludwig Juza kamen 150 Gäste zur Festakademie nach Dreistetten (Niederösterreich), darunter Ehrengäste aus Kirche und Welt, wie der Bischof von St. Pölten, Klaus Küng und Vertreter des Landes Niederösterreich sowie der Ortschaft Dreistetten. Der Grazer Volkswirtschaftler Prof. Karl Farmer hielt den Festvortrag zum Thema: Religiöse Bildung als externer Effekt in der Wirtschaftsgesellschaft. Umrahmt wurde die Festakademie von Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn und F. Kreisler.

376b7be2b72eb44e2efc173c101c60fd15e292a7
3f9a8311cf632e7e2faa0ec99c3e96f0475c954f
0c6a2a44ca51faf148e1ccdb5338e32a29d45d2e